SGZ vor Ort

Schülerinnen und Schüler des Hösbacher Hanns-Seidel-Gymnasiums haben mit der Konzeption und Einrichtung der Hösbacher Kulturpunkte etwas geschaffen, das bleibt: Ihre Auseinandersetzung mit der Kulturgeschichte von Hösbach wird in Form von Informationstafeln auch in Zukunft Einheimische und Touristen, Lehrer und Schüler informieren, mit spannenden Details überraschen und zum Wandern von Station zu Station einladen ...

 

Bei der feierlichen Eröffnung stellten die beteiligten Schüler ihr Projekt vor ...
... und erläuterten im anschließenden Rundweg die einzelnen Tafeln.

Die »Hösbacher Kulturpunkte« bringen sowohl den Einheimischen als auch den Besuchern einen Teil der Kulturlandschaft des unteren Aschafftals näher. Startpunkt ist das Schulzentrum, denn von hier können auch Lehrer und Schüler Ausflüge beginnen. Die erste Tafel gibt einen Überblick über die 6 großen Info-Tafeln der Kulturpunkte. Es geht um die Geschichte der Ziegelei Grün, den Panoramablick von Waldaschaff bis in den Odenwald, die Hösbacher Ortsmitte, den Ortsteil Sand und um den Ortsteil Bahnhof. Zusätzlich informiert die Starttafel über den Namensgeber des Gymnasiums, den Bayerischen Ministerpräsidenten (von 1957 bis 1961) Hanns Seidel aus Aschaffenburg.

Die Kulturpunkte Hösbach sind eingebettet in das europaweit einzigartige Projekt "Pathways to Cultural Landscapes", organisiert und koordiniert vom Archäologischen Spessartprojekt und UNESCO-Geopark Bergstraße-Odenwald.

Die Schüler des P-Seminars "Kulturpunkte Hösbach" Die Leiter des P-Seminars an der Starttafel: Dr. Gerrit Himmelsbach (links) vom Archäologischen Spessartprojekt und der Lehrer Heiko Volk
 

Kategorien Journal

Folgen Sie uns...

Banner
Banner