SGZ vor Ort

In Aichach steht die "Geschichte vor der Tür" 
Kinder und Jugendliche wandelten auf den Spuren des Fotografen Eduard Haertinger. Die Ergebnisse sind nun in einer Ausstellung zu sehen!

 

Am 20.6.12 wurde im Stadtmuseum Aichach eine neue Sonderausstellung eröffnet, in der sich Kinder und Jugendliche mit dem Werk des Fotografen Eduard Haertinger auseinandergesetzt haben.Der Architekt und Fotograf Eduard Haertinger (1891 bis 1974) begeisterte sich seit seiner Jugend für Kunst und künstlerische Fotografie und unternahm zahlreiche Fototouren durch ganz Bayern. Sein fotografischer Nachlass, den die Familie dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege e.V. überlassen hat, umfasst 13.000 Schwarzweiß-Aufnahmen.
Um diesen Fotonachlass auch jungen Menschen zugänglich zu machen, initiierte der Bayerische Landesverein für Heimatpflege zusammen mit der Stiftung art.131 des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus das Projekt „Geschichte vor der Tür“. Im Rahmen des Projekts beschäftigten sich nun Klassen der Grundschule Affing, der Geschwister-Scholl-Mittelschule Aichach, der Realschule Affing-Bergen, der Wittelsbacher-Realschule Aichach und des Paul-Klee-Gymnasiums Gersthofen sowie die QA-Kunstgruppe der JVA Aichach mit den Fotografien Haertingers. Die Schüler im Alter zwischen zehn und 24 Jahren befragten Zeitzeugen, stellten die historischen Motive gegenwärtigen Situationen gegenüber, vergoldeten, stuckierten, marmorierten und verfremdeten die Vorlagen auf künstlerische Art und Weise.

Wolfgang Haertinger neben der Abbildung seines Vaters. Im Hintergrund Fotografien von Eduard Haertinger aus dem Lkr. Aichach-Friedberg

Plattenkamera aus der Sammlung Achter
 

Schülerinnen der Geschwister-Scholl-Mittelschule Aichach in ihrem Ausstellungsbereich

 

In der Ausstellung: Interessierter Blick in eine Mappe zu Zeitzeugeninterviews

 

Franz Achter erklärt Techniken der historischen Fotografie

Die Ergebnisse wurden von Ausstellungsarchitekt Werner Plöckl zu einer sehr ansprechenden und kurzweiligen Ausstellung zusammengefügt. Neben den Bildern und Skulpturen laden auch verschiedene Multimedia-Stationen und Puzzles die Besucher ein, sich mit unserer Heimat und ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen. Bereichert wird die Sonderausstellung durch einen Streifzug durch die spannende Welt der historischen Fotografie, für den der Aichacher Fotohistoriker Franz Achter gewonnen werden konnte. Fazit: Rundum gelungene Schau!
(Christoph Lang vom Stadtmuseum über das Konzept der Ausstellung)

Fotos: Erich Echter
© Stadt Aichach

 

Kategorien Journal

Folgen Sie uns...

Banner
Banner